Sie sind hier: Home » Veranstaltungen » „Animal Farm“ im Schwanensaal
THEATER: DGB-Initiative „Vielfalt. Jetzt!“ organisiert Aufführung / Chawwerusch spielt neu interpretierten Orwell-Klassiker

„Animal Farm“ im Schwanensaal

LAMPERTHEIM – Das professionelle Theaterkollektiv Chawwerusch mit eigener Spielstätte in Herxheim (Südpfalz) macht in Lampertheim Station. Chawwerusch-Hausautor Walter Menzlaw hat aus dem gleichnamigen Stoff „Animal Farm“ von George Orwell eine freie Bearbeitung für die Theaterbühne gemacht. Erzählt werden die Ereignisse auf einer Farm, nachdem die Tiere in einer gemeinsamen Aktion den cholerischen Gutsbesitzer vom Hof gejagt haben. Es brechen ganz neue Zeiten an, denn der Gutshof steht jetzt unter Selbstverwaltung. Die Tiere haben sich wichtige demokratische Grundregeln gegeben, die ihr Zusammenleben regeln sollen. Doch mit der Zeit verändert sich alles. Obwohl alle gleich sind, sind manche eben doch gleicher. Mit Musik und Leichtigkeit, Tragik und Witz erzählt das Stück vom Wandel einer demokratischen Vision in eine Schweine-Diktatur, aber auch von unbeugsamem Willen, Solidarität unter den Arbeitenden und von Freiheitsliebe.

Die Initiative: Vielfalt. Jetzt! im Kreis Bergstraße sowie der Ortsverband Lampertheim-Bürstadt des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) laden hierzu am Sonntag, den 25. Februar, herzlich in den Schwanensaal ein. Beginn ist um 17 Uhr, der Einlass eine Stunde früher. Der Eintritt ist frei, das Kontingent an Plätzen aber begrenzt. Karten können daher ab sofort im Bekleidungsgeschäft Horlé in der Kaiserstraße abgeholt werden. Auswärtige mit Reservierungswünschen bitten die Veranstalter sich alternativ per Mail an chawwerusch-lampertheim@gmx.de zu wenden. Die Veranstaltung wird ermöglicht durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ im Rahmen der lokalen Partnerschaft für Demokratie. zg

BU: Das professionelle Theaterkollektiv Chawwerusch bringt „Aimal Farm“ auf die Bühne. Foto: Walter Menzlaw

Datum/Zeit
Datum - 25/02/2024
17:00

Ort
Schwanen-Saal

Kategorie(ien)

Lade Karte ...
Beitrag teilen Facebook Twitter