Sie sind hier: Home » Lampertheim und Stadtteile » Gebackene Unterstützung für den EMIL-Laden
12.58 Uhr | 24. Januar 2023
Plätzchenbackaktion der Lukasgemeinde kommt dem EMIL-Laden zu Gute

Gebackene Unterstützung für den EMIL-Laden

Stolz werden die neuen Werkzeuge von Frank Hurrle und Pfarrerin Kaja Kaiser präsentiert. Foto: Benjamin Kloos

LAMPERTHEIM – Mit viel Engagement wird der EMIL-Laden in Lampertheim möglich gemacht. Freiwillige helfen Geflüchteten und Menschen mit Sozialpass betont einfach und unkompliziert. Denn dafür steht EMIL – Einfach Miteinander In Lampertheim – und zusätzlich ist „Emil“ auch eine Anspielung auf die Emilienstraße, in der der Laden seit 2015 seinen Standort hat und mit viel Lachen und Fleiß betrieben wird. Ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen und eine Anlaufstelle für Bedürftige.
Engagement bewiesen auch die Kinder und Jugendlichen der Lukasgemeinde, die in einer intensiven Backaktion viele leckere Plätzchen produzierten und diese dann am 1. Advent des vergangenen Jahres auf dem Wochenmarkt gegen Spenden anboten. Die Plätzchen waren rasant vollständig vergriffen, aber dennoch zogen die Konfirmandinnen und Konfirmanden los, um einfach so Spenden zu sammeln. Eine solche Aktion ist jedes Jahr teil des Konfi-Programms und wird immer freudig in Angriff genommen. Der Erlös von rund 670 Euro wurde an den EMIL-Laden übergeben, der auch bereits 2021 als Spendenempfänger in der Auswahl stand, in einer Abstimmung des Kinder- und Jugendausschusses aber knapp von Athletes for Charity überstimmt wurde. Dennoch lag den Jugendlichen das EMIL-Projekt am Herzen und so war die Wahl, wer die Spende im darauffolgenden Jahr erhalten soll, schnell entschieden. Frank Hurrle, Klavierlehrer, Fahrradschrauber und „organisatorischer Strippenzieher“, zeigte sich freudig überrascht darüber, wie bekannt EMIL auch bei der jüngeren Generation ist. „EMIL ist den Jugendlichen auf jeden Fall ein Begriff und er ist ihnen auch wichtig.“, erzählt Pfarrerin Kaja Kaiser. Investiert wurde die Spende in einen neuen Werkzeugkoffer, neue Lampen und Spezialwerkzeug für die Fahrradwerkstatt des Ladens.

Im Inneren des Gebäudes der Emilienstraße 3 versteckt sich neben dem Empfangsbereich und dem Hilfeladen, in welchem Alltagsgegenstände abgeholt werden können, eine Fahrradwerkstatt, in der alte Fahrräder durch die „5 Schrauber“ Roman Stöckinger, Stefan Weis, Harald Macioszek, Frank Hurrle und Dieter Graef repariert werden, sodass sie dann an Bedürftige gegen kleines Geld verkauft werden können. Die Einnahmen dienen zum Kauf von Ausrüstung. Auch in der Elektrowerkstatt werden alte Geräte aufbereitet, um sie dann weiterzugeben und in der Schneiderwerkstatt und der Nähstube ist ebenfalls immer etwas los.
Die Erfahrung zeige, dass gerade die Anfrage für Fahrräder sehr hoch sei. „EMIL lebt auch durch Spenden und es ist schön zu sehen, wie gerne die Leute helfen.“, schließt Hurrle.
-Leonie Theil


Geöffnet ist der Laden in der Emilienstraße 3 samstags von 10-12 Uhr. Spenden bitte zu diesen Zeiten persönlich abgeben.
Ansprechpartner: Frank Hurrle
Telefon: 06206 5184630
E-Mail: emil-lampertheim@online.de

Beitrag teilen Facebook Twitter

Schreiben Sie einen Kommentar

10 + 7 =
7 + 5 =
1 + 7 =